Herangehensweise & Methoden

RESPECT bearbeitet die Projektziele auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Auf der lokalen Ebene kooperiert RESPECT mit der Gemeinde Lienz in Osttirol. Dabei werden mittels eines Rollenspiels Rollen und Verantwortlichkeiten identifiziert und zugewiesen. Auf der nationalen Ebene werden die fiskalischen Implikationen von heutigen und zukünftigen Klimarisiken untersucht. Mögliche Verbindungen dieser beiden Ebenen, wie z.B. die Rolle der Bundesländer, werden ebenfalls berücksichtigt und genauer untersucht.

Darüber hinaus, hat RESPECT das Bestreben die österreichischen Gegebenheiten in den internationalen Kontext zu setzten, um somit einen universell anwendbaren Ansatz aufzustellen.

Risikoportfolio-Methode

Die Risikoportfolio-Methode identifiziert für Ereignisse mit unterschiedlich hohem Schadenspotenzial jeweils wirkungsvolle Maßnahmen zur Minderung, Finanzierung oder Bewältigung potentieller Schäden und konkrete Umsetzungszuständigkeiten.

Für das Klimarisiko Hochwasser würde dies etwa bedeuten, dass für verschiedene Wiederkehrperioden unterschiedliche Maßnahmen zielführend sind. Für Hochwässer mit hoher Eintrittswahr-scheinlichkeit aber geringem Schadens-potenzial stellen präventive Maßnahmen eine sinnvolle Strategie dar, während für Hochwässer mit sehr geringer Eintrittswahrscheinlichkeit aber sehr hohem Schadenspotenzial Versicherungslösungen oder der Katastrophenfonds effizientere Lösungen darstellen.

RP-Methode