RESPECT (Deutsche Version)

Klima- und wetterbedingte Schäden haben in den letzten Jahrzenten zugenommen und werden mit fortschreitendem Klimawandel und sozioökonomischer Entwicklung wahrscheinlich noch umfangreicher. Österreich ist dabei überwiegend Hochwasser- und Dürreereignissen ausgesetzt, die oft gravierende soziale und wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen. Solche klimabezogenen Risiken werden bereits innerhalb des Naturgefahrenmanagements sowie der Klimawandelanpassung aufgegriffen und bewältigt. Um jedoch diese Klimarisiken effektiver zu managen ist es notwendig Naturgefahrenmanagement und Klimawandelanpassung zu verknüpfen und gesamtheitlicher zu gestalten.

Ein pro-aktives Klimarisikomanagement (KRM) ist essenziell, um den Herausforderungen an der Schnittstelle von Klimawandelanpassung und Naturgefahrenmanagement wirkungsvoll zu begegnen (siehe Abbildung oben). Das Ziel von RESPECT ist das bereits in ersten Ansätzen etablierte Klimarisikomanagement (KRM) in Österreich weiter zu entwickeln und gemeinsam mit den geforderten Akteuren ein umfassendes, transparentes, kompetenz- und hierarchieübergreifendes KRM-System aufzubauen.